Offroad Reifen verändern das Fahrverhalten

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei GTA-Talk. Wir freuen uns, dass Du hier her gefunden hast. Falls dies Dein erster Besuch auf unserer Seite ist, lese dir bitte die "Informationen für neue User" durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Um sich zu registrieren, klicke oben rechts auf "Anmelden und mitdiskutieren!"
  • Es gibt schon lange den Verdacht, dass Offroad Reifen das Fahrverhalten positiv beeinflussen können.
    Nun gibt es auch Gewissheit zu diesem Thema:
    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Kurze Zusammenfassung:
    Im Quellcode von GTA 5 ist bei ein paar wenigen Fahrzeugen ein Wert namens "tire can clip" hinterlegt. Dieser besagt, dass sich die Reifendicke auf das Fahrverhalten auswirkt. Da Offroadreifen die größte Reifendicke besitzen, ist der Effekt bei ihnen am deutlichsten spürbar.
    Entgegen der geläufigen Vermutung steigert sich dabei nicht das Gripniveau. Dem Reifen wird lediglich die Fähigkeit zugesprochen, Schläge absorbieren zu können.
    Dadruch wird das Auto im Fahrverhalten um einiges ruhiger und besser kontrollierbar. Vgl. Minute 1:54 im oberen Video.



    Diese Fahrzeuge ändern ihr Fahrverhalten mit Offroadreifen:


    Supersportwagen: T20, Osiris, Zentorno, Turismo R



    Sportwagen: Feltzer, Jester, Massacro



    Klassiker: Stinger GT, Stirling GT



    Musclecars: Nightshade



    Offroad: Insurgent, Sandking, Guardian, Dubsta 6x6, Enduro, Sanchez





    Bei allen anderen Fahrzeugen wird die Felgen-Reifenkombination als ein fester Körper angesehen.
    Bei allen anderen Fahrzeugen ist es vollkommen egal, welcher Reifen/ Felge verwendet wird, das Fahrverhalten wird dadurch nicht beeinflusst.



    Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag ein wenig Licht ins Dunkle bringen...

  • Hmm... könnte man sicher ausgiebiger testen, denn ich habe was festgestellt und meine Jungs (vorallem mein Erzfeind in Sachen Rennen) hatten mir zugestimmt. Wir machen häufiger den Pacific Standard und jeder müsste die Vorbereitung mit Avi Schwartzmann kennen (gehe ich mal von aus). Jedenfalls fahren wir immer zu den Seasharks (ca. 1.5 km +/-) hinter der Militärbasis, um dort unsere Fahrzeuge am Strand stehen lassen zu können und später damit wieder abhauen nachdem wir Avi befreit haben. So, nun zum eigentlichen: Man kann entweder via Highway zum Ziel fahren oder man nimmt diese Gelände Strecke (Wo im Finale die Dingi steht, um zu entkommen usw.). Ich benutze halt gerne die Gelände-Variante und mein gepanzerter Kuruma hat die Geländereifen, der gepanzerte Kuruma von meinem Erzfeind wiederrum nicht. Ich bin der Meinung (bin mir sicher, dass ich es mir nicht einbilde) man hätte eine bessere Haftung aka Grip + die Kuruma bricht nicht so schnell aus. Dazu kommt, dass die gep. Kuruma steile Geländehügel viel besser und leichter passieren bzw. erklimmen kann. Als ich mal die gep. Kuruma vom Crew-Kollege aka Erzfeind nahm (mit Sportreifen+Kugelsicher) habe ich ohne Witz.. direkt einen Unterschied festgestellt! Das Heck ist häufiger ausgebrochen, die gep. Kuruma lag generell unruhig und hatte an extremen steilen Stellen leichte Probleme diese zu erklimmen. Meine Jungs haben es auch getestet und haben definitiv einen Unterschied festgestellt. So, dat war es nun... mein Senf zum Thema :D


    P.S. Danke @Sonic_2_1 für den Thread + Video. Echt interessant, denn ich hatte schon länger diese Theorie.

    Der tapfere mag fallen, doch er weicht nie zurück!

  • Das ist auch richtig, was den Kuruma anbetrifft bei der Reifenwahl. Es muss sich nicht immer nur auf die Fahrzeuge beziehen, wo irgendein Zusatz in den Quellcodes hinterlegt worden ist. Wie ich das zusammenfassend verstehe, sind die Quellcodes in diesem Fall bei Fahrzeugen hinterlegt worden, wo sich das Auflegen der Offroadreifen am grundlegendsten auswirkt auf die ursprüngliche Fahrphysik. Beispiel: der oben aufgelistete Benefactor Stirling GT ist im Real Life ein Mercedes 300 SL ''Gullwing'' aus dem Jahr 1954. Wenn man bei GTA an dem Wagen jetzt Lowrider-, Luxus oder Sportreifen dranhaut, dann fährt der Wagen sich auch wie 1954 ;) (d.h. das der Wagen so oft am Heck ausbricht) und das wird auf eine grundlegende Art und Weise durch Offroadreifen kompensiert. Bei dem Kuruma wirkt sich das jetzt nicht so in diesem Umfang aus, wie beim Stirling GT.

    Der Schattenstaat flüstert Trump zu: „Du wirst den Sturm nicht überstehen“
    Der Präsident flüstert zurück: „Ich bin der Sturm“


    Q - WWG1WGA


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Danke für die Info, @Cr4sH1337 und @Thowe


    Merkt ihr den besseren Grip und das bessere Fahrverhalten ausschließlich im Gelände oder auch auf der Straße?
    In dem Video oben hat er ja nur auf der Straße getestet. Es ist gut möglich, dass sich im Quellcode doch noch irgendwo ein Wert versteckt, der das Geländeverhalten bei den versschiedenen Reifen beeinflusst.


    Ich denke, speziell mit dem Kuruma werd ich das auch mal testen.